Impuls Juni 2017

Wofür beten wir? Da hat jeder von uns sicher so seine eigenen Themen, die ihn beschäftigen und auf der Seele brennen. Da sind sicher zunächst die Dinge, die ganz nah sind: für eine gute Arbeit und um Gesundheit, für die Familie und die Menschen, die mir sonst nah sind. Und dann gibt es die Themen, die nicht so nah, aber dennoch wichtig sind: der Friede in der Welt und in unserem Land. Ich bete um Weisheit für diejenigen, die unser Land, unsere Dörfer regieren. Auch für unsere Kirche (ja, die hat es ganz besonders nötig!) und alle Leitenden in dieser turbulenten und unübersichtlichen Zeit.

 

Veränderungen wird es in absehbarer Zeit sicher an sehr vielen Stellen unserer Landeskirche geben. Das ist Chance und Gefährdung zugleich und erfordert von allen Beteiligten ein aktives Mitdenken und Mitgestalten.Paulus lenkt unseren Blick zum Thema Gebet mit dem Monatsspruch für Juli noch einmal in eine andere Richtung: „Ich bete darum, dass eure Liebe immer noch reicher werde an Erkenntnis und aller Erfahrung.“ Paulus weiß von Jesus: die Liebe untereinander soll das Kennzeichen der christlichen Gemeinde sein. Aber er weiß auch, dass es uns daran immer wieder mangelt. Allzu oft haben wir nur unsere eigenen Interessen im Blick und übersehen unseren Mitchristen. Für Paulus ist das ein Grund zum Gebet: Wir können so oft nicht lieben, aber Gott kann es schenken. Er kann schenken, dass auch in unseren Gemeinden die Liebe wächst, wie eine Pflanze jetzt im Frühling. Und dass sie reicher wird an Erkenntnis und Erfahrung. Lassen Sie sich einladen, dieses Gebet auch zu ihrem eigenen zu machen: „Herr, ich bitte dich für meine Gemeinde: Lass unsere Liebe zueinander wachsen.“