Sommer 2015

Liebe Gemeinde!

Es wird allmählich Sommer und bald beginnt auch wieder die lang ersehnte Hauptreisezeit des Jahres. Wo verbringen Sie in diesem Jahr Ihren Urlaub? Im Ostseewind? In der warmen Inselwelt des Mittelmeeres? Oder lieben Sie das kühlere Schweden? Fliegen Sie mit dem Flugzeug? Fahren Sie mit dem PKW? Sind Sie gar mit Rucksack, Fahrrad oder Paddelboot unterwegs? Oder wird Ihr Garten hinterm Haus in diesem Jahr Ihr Urlaubsdomizil ein? Urlaub tut gut. Weil wir Abstand vom Alltag bekommen, Ruhe und Besinnung aber auch spannende Impulse finden. Weil wir nach Monaten im Büro endlich Luft atmen und Natur sehen. Weil wir endlich einmal Zeit für unsere Hobbys und die Familie haben. Weil wir in fremden Ländern fremde Menschen und fremde Kulturen kennen lernen können. Weil wir aus all dem neue Impulse erhalten, die unser Leben bereichern, die wir in unseren Alltag mitnehmen können. Ob wir nun weit reisen oder hinter der eigenen Gartenhecke bleiben, für uns alle wird die Urlaubszeit in diesem Jahr mit dem Monatsspruch für den Juni eingeläutet: Ich lasse dich nicht los, wenn du mich nicht segnest. (1. Mose 32, 27) Jakob hat so mit Gott gesprochen als er selbst auf Reisen war und in der Schlucht des Jabbokflusses nachts mit Gott kämpfte und stritt. Jakob hat mit diesen Worten für seine Reise und für sein ganzes Leben, ja für alle seine Nachfahren im Volk Israel den Segen Gottes erstritten. Durch Jesus Christus gehören auch wir, die wir keine ursprünglichen Nachfahren Jakobs sind, zu den Gesegneten Gottes. So dürfen auch wir für unsere diesjährige Reise oder unsere Urlaubstage im Garten Gottes Segen erhoffen und erbitten. Und nach dem Urlaub mögen wir bereichert an Schwung und Freude in unser Tagewerk zurückkehren.

Sie besitzen keine Rechte zum Kommentieren.