Christenlehre

Für: Kinder von 1. - 6. Klasse

In verschiedenen Gruppen treffen sich wöchentlich die Schulkinder zum Singen, Spielen aber auch um mehr aus der Bibel und von Gott zu erfahren. Als besonderer Höhepunkt findet jährlich in den Osterferien eine Zirkusrüstzeit statt. Jonglage, Artistik, Einradfahren und mehr füllen neben biblischen Impulsen die Tage. Zum Abschluss sind alle Eltern, Geschwister usw. zu einer Zirkusvorstellung eingeladen. Ab 1.1.2016 begann unser neuer Gemeindepädagoge Dirk Wolf seinen Dienst in unseren Gemeinden. Dadurch gab es bei den Christenlehrezeiten z.T. Veränderungen geben, die aber stets im Christenlehre-Kalender aktualisiert werden.

 ...direkt zum Christenlehrekalender für Großwaltersdorf

...weitere Termine im Kalender für Großwaltersdorf

 

Rückblick Osterspiel in Großwaltersdorf 2018

Die Christenlehre von Großwaltersdorf wird zum großen Teil von Jungs geprägt, die mit ganz viel Schwung kommen. Jungs mit Schwung sind so ähnlich wie ein starker Wind, der ganz viel Bewegung bringt. Das ist nicht schlimm, denn damit werden in der Natur alte Äste, ja sogar alte Bäume umgeblasen und es kann Neues entstehen. Das Problem ist, dass ich als Verantwortlicher viel mit Ordnen und Aufräumen zu tun habe. Junge zarte Pflanzen (Mädchen) haben es da manchmal schwer, bei all dem Wind aufrecht zu wachsen. So waren wir (als Gruppe) immer am Überlegen, wie wir es sinnvoll gestalten könnten. Aus den Überlegungen entstand der Gedanke, vielleicht braucht es ja einen Ort, wo sie ihre Bewegung "ausspielen" können. Das Osterspiel! Wir haben uns die Geschichte angeschaut, haben die Mitspielenden herausgesucht, es sind Gedanken über dem eigentlichen Bibeltext entstanden und ich habe daraus das Stück geschrieben. Es kamen Kinder hinzu, die vorher lange nicht in der Christenlehre waren. Die Kinder mit dem meisten Schwung gingen in ihrer Rolle auf und merkten, was sie und wie sie andere bewegen können. Es war für uns alle eine richtig gute Zeit und es besteht Bedarf mehr zu machen. An der Stelle ein Dankeschön an die Eppendorfer (Andrea Hübler), die uns mit all den Requisiten ausgestattet haben. Aber auch Dank an alle helfenden Hände (Änderungen der Kostüme, Anziehen, Technik, Ostergeschenke vorbereiten uvm.) innerhalb der Gemeinde. Man kann eigentlich sagen, das Osterspiel wurde zur Windmühle, wo der Schwung genutzt werden konnte und in viel gute Energie umgewandelt wurde. Er setzte viele Menschen in Bewegung und schenkte uns ein tolles Osterfest. Es ist schon spannend zu sehen, wie Gott jeden Menschen auf seine  Art gebraucht und wie viel Gutes dabei hervor gehen kann!