Vakanz in unseren Gemeinden

Mit dem Weggang von Pfr. Schwarzenberg und seiner Familie nach Rammenau ist in unseren Kirchgemeinden eine neue Situation eingetreten. Wir müssen mit einer Vakanz zurechtkommen, deren Dauer noch nicht absehbar ist. Es ist nach dem derzeitigen Stand nicht sicher, ob die Pfarrstelle überhaupt noch einmal besetzt werden wird. Dies wird sich wohl erst gegen Herbst entscheiden, wenn die Strukturgruppe einen Plan für unseren Kirchenbezirk Marienberg vorlegt. In der gesamten Landeskirche gibt es, bedingt durch den demographisch verursachten Rückgang der Gemeindegliederzahlen, Stellenstreichungen und mittelfristig wohl auch Veränderungen in den Gemeindestrukturen (siehe "Kirche mit Hoffnung"). Wir werden dazu zu gegebener Zeit genauer informieren.

Das heißt, es wird nicht alles in der Weise weitergehen können, wie es in der Vergangenheit mit zwei Pfarrern möglich war. Seinen sichtbaren Ausdruck kann man jetzt schon auf der Gottesdienstseite erkennen. Es ist nicht mehr jeden Sonntag in jedem Ort Gottesdienst. Selbst wenn wir einige mit Lektoren, Prädikanten ect. abdecken können, ist es nicht möglich, an jedem Sonntag überall Gottesdienst anzubieten, zumal auch die musikalische Ausgestaltung immer schwieriger wird. Ich lade Sie daher ein, auch die Angebote der Schwesterkirchgemeinden intensiver wahrzunehmen als in der Vergangenheit. Wir werden auf Dauer enger zusammenrücken und zusammenarbeiten müssen. Ebenso ist es nicht mehr möglich, dass ich als Pfarrer an jedem bisher von Pfarrern geleiteten Gemeindekreis dabei bin. Insgesamt werden wir in Zukunft wohl viel stärker als bisher auf ehrenamtliches Engagement angewiesen sein, wenn ein lebendiges Gemeindeleben erhalten bleiben oder aufgebaut werden soll. Ich bin mir jedoch auch der Grenzen dieses Engagements bewusst. Allen, die sich jetzt schon an verschiedenen Stellen einbringen, an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön! 

Sie besitzen keine Rechte zum Kommentieren.